Diese Seite verwendet Cookies und sammelt statistische Daten in anonymisierter Form zu Analysezwecken.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Die Kindertagesstätten der Samtgemeinde Elm-Asse
  
Unsere Krippe

In unserer Krippe können 15 Kinder im Alter von 8 Wochen bis 3 Jahren aufgenommen werden.
Die Kinder werden in liebevoll und abwechslungsreich eingerichteten Räumlichkeiten betreut. Dazu gehört der Gruppenraum, ein Waschraum, eine Garderobe und ein Schlafraum, die an die Bedürnisse von Kindern dieser Altersgruppe angepasst sind.

Betreut werden die Krippenkinder bei uns von zwei Erzieherinnen, von denen eine über eine Zusatzausbildung zur Krippenerzieherin verfügt, sowie einer Kinderpflegerin.




"Ich bin neu hier!" - Die Eingewöhnung in der Krippe

Die Eingewöhnungsphase findet in Form einer sogenannten "sanften Eingewöhnung" des Kindes statt (Berliner Modell), im Beisein einer ihm vertrauten Person.
Sie bietet ausreichend Gelegenheit für die Eltern, die Arbeit in der Gruppe kennen zu lernen. Zugleich haben wir die Möglichkeit das Kind, seine Bedürfnisse und die Umgangsweise zwischen den Eltern und dem Kind wahrzunehmen oder zu erfragen.
Die Eltern sollten dafür 2-3 Wochen einplanen, in denen ihr Kind zunächst stundenweise in die Krippe kommt oder Eltern auf Abruf in die Krippe kommen können, falls ihr Kind sie braucht.




"Gemeinsam für mich da!" - Brücken bauen zwischen Eltern und Erzieherinnen

Ein guter Kontakt zu den Eltern ist uns sehr wichtig, denn diese Zusammenarbeit ist entscheidend für eine gute Krippenzeit.
Die Eltern sollen sich in unserer Einrichtung wohl fühlen und Vertrauen zu uns aufbauen können.
Ein solches Vertrauensverhältnis zwischen den Beteiligten braucht Zeit, um zu wachsen. Dann entsteht eine Erziehungspartnerschaft zum Wohle des Kindes.




Sprache ist immer und überall dabei

Sprache ist ein komplexer Bereich. Er umfasst nicht nur das Sprachverständnis, sondern auch die Sprachproduktion und die Fähigkeit mit anderen zu kommunizieren.

Unser Krippenalltag ist daher voller Sprachanlässe:




"Das lerne ich spielend!"

Spielen - das heißt für ein Kind:
Die Welt erkunden, sich selbst ausprobieren, etwas tun, das Spaß macht, untersuchen wie Dinge funktionieren und entdecken, was sich mit den eigenen Kräften alles bewerkstelligen lässt.
Spielen ist Lernen - dies gilt vor allem für die Entwicklungsphase der ersten drei Lebensjahre. Spielen ist die wichtigste Lernmethode überhaupt. Die vielfältigen Erfahrungen, die das Kind im Spiel macht, bringen seine gesamte Entwicklung voran.




Kleine Menschen - große Schritte

Sich zu bewegen ist für Krippenkinder Ausdruck ihrer Lebenslust, ihrer Freude am Dasein, Zeichen ihrer Lebendigkeit.
Sich zu bewegen heißt für Kinder in den ersten drei Lebensjahren aber auch, Erfahrungen über sich selbst und die Dinge zu sammeln und auszuprobieren, was diese Dinge in Bewegung versetzt.
Bewegung ist die Grundlage des Lernens und der Motor der Entwicklung.
Deshalb besuchen die Krippenkinder, zusätzlich zu den alltäglichen Angeboten, einmal wöchentlich den Turnraum unserer Einrichtung.




Wenn Musik erklingt,...

Krippenkinder sind fasziniert von musikalischen Angeboten und reagieren auf Melodien, Rhythmen, Tänze und Lieder mit augenblicklicher Freude, Lachen und Aufmerksamkeit. Sie lassen sich durch ein Trostlied beruhigen und durch ein Spiellied in freudvolle Bewegung versetzen. Musik ist ein Sprache der Kinder und erklingt bei uns täglich.




Unsere Philosophie

"Hilf mir es selbst zu tun,
zeig mir, wie es geht!

Tu es nicht für mich,
ich kann und will es allein tun!

Hab Geduld meine Wege zu begleiten!
Sie sind vielleicht länger,
vielleicht brauche ich mehr Zeit,
weil ich mehrere Versuche machen will!

Mute mir auch Fehler zu,
denn aus ihnen kann ich lernen!"

Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap | Kontakt
powered by leanact GmbH